CDU fordert Feuerwehrfonds für kleine und mittlere Unternehmen

Anlässlich des CDU-Antrages „Feuerwehrfonds für den Mittelstand“, der in der heutigen Bürgerschaft debattiert wird, erklärt Hjalmar Stemmann, Fachsprecher für Mittelstand:

 

„Hamburg lebt vom Mittelstand. Allerdings sind kleine und junge Unternehmen weiterhin sehr von den Auswirkungen der Finanz- und Wirtschaftskrise betroffen. Besonders im Bereich der Kreditvergabe stehen kleine Unternehmen mit einem Jahresumsatz unter 1 Mio. Euro überproportional schlechter da als größere Unternehmen. Um einer weiteren Benachteiligung der kleinen und mittleren Unternehmen entgegenzuwirken, muss der 2009 beschlossene Feuerwehrfonds in Zusammenarbeit mit Wirtschaft und Banken neu aufgelegt werden. Ein stabiler Mittelstand ist für die Wirtschaftlichkeit Hamburgs von großer Bedeutung.“

Hintergrund:

Bereits vor der Krise wurde ein Sonderprogramm für Unternehmen in Schwierigkeiten aufgelegt, das der schwarz-grüne Senat in den so genannten „Feuerwehrfonds“ umwandelte. Dieser beinhaltete unter anderem die Übernahme von Ausfallbürgschaften für kleine Unternehmen (bis zu 50 Mitarbeiter und/oder 10 Mio. Euro Umsatz/Bilanzsumme) und den Erhalt der Wettbewerbsfähigkeit mit der Unterstützung der Hausbank und einem Umstrukturierungskonzept. Der Feuerwehrfonds ist jedoch inzwischen ausgelaufen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Neues vom Siemersplatz

Meinem Newsletter hier lesen und abonnieren.
Meinem Newsletter hier lesen und abonnieren.