Spitzengespräch von CDU und Wirtschaftsverbänden im Konrad-Adenauer-Haus

Das Präsidium der CDU Deutschlands ist am gestrigen Abend mit den Spitzen der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA), des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI), des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK) und des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks (ZDH) zusammengekommen. Das rund dreistündige Gespräch im Konrad-Adenauer-Haus fand in sehr freundschaftlicher und offener Atmosphäre statt.
 
Schwerpunkte des Meinungsaustauschs waren angesichts der weiteren Internationalisierung und der wirtschaftlichen Schwäche in Teilen Europas und in Übersee die Zukunft des Industriestandorts Deutschland sowie die Situation auf dem Arbeitsmarkt. Beide Seiten betonten die starke Stellung der deutschen Wirtschaft auf den internationalen Märkten und die bislang robuste Binnennachfrage, die mit dazu beitragen, auch in den kommenden Monaten weitere wirtschaftliche Stabilität und Wachstum in Deutschland zu sichern. Angela Merkel betonte, dass zukünftige Wachstums- und Beschäftigungschancen auch im Mittelpunkt des diesjährigen CDU-Parteitags in Hannover stehen werden. Dazu habe der CDU-Bundesvorstand den Leitantrag „Starkes Deutschland. Chancen für Alle!“ eingebracht.

Weitere Themen des Spitzengesprächs waren die Stabilisierung des Euro und die Energiewende. CDU und Wirtschaftsverbände sind sich einig, dass der europäische Stabilitätskurs fortgesetzt werden muss. Beim Umstieg in die Erneuerbaren Energien gelte es, den eingeschlagenen Weg entschlossen weiterzugehen. Bezahlbarkeit, Versorgungssicherheit und mehr marktwirtschaftliche Lösungen müssten dabei als zentrale Anliegen sowohl der Wirtschaft als auch der privaten Verbraucher berücksichtigt werden.
 
 
Hintergrund:
 
Für das Präsidium der CDU Deutschlands nahmen an dem Gespräch teil:
Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel (Vorsitzende), Hermann Gröhe (Generalsekretär); die Stellvertretenden Vorsitzenden Dr. Ursula von der Leyen und Dr. Annette Schavan; die Präsidiumsmitglieder Julia Klöckner, Karl-Josef Laumann, Dr. Helmut Linssen, Philipp Mißfelder und Dr. Wolfgang Schäuble; Volker Kauder, Vorsitzender der CDU/CSU-Bundestagsfraktion; Michael Grosse-Brömer, Erster Parlamentarischer Geschäftsführer der CDU/CSU-Bundestagsfraktion; Bundesumweltminister Peter Altmaier.
 
Für die Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände nahmen teil:
Prof. Dr. Dieter Hundt (Präsident), Dr. Reinhard Göhner (Hauptgeschäftsführer); die Vizepräsidenten Ingo Kramer und Elke Strathmann.
 
Für den Bundesverband der Deutschen Industrie nahmen teil:
Prof. Dr. Hans-Peter Keitel (Präsident), Dr. Markus Kerber (Hauptgeschäftsführer), Ulrich Grillo (Vizepräsident).
 
Für den Deutschen Industrie- und Handelskammertag nahmen teil:
Dr. Hans Heinrich Driftmann (Präsident), Dr. Martin Wansleben (Hauptgeschäftsführer); die Vizepräsidenten Paul Bauwens-Adenauer und Otto Lamotte.
 
Für den Zentralverband des Deutschen Handwerks nahmen teil:
Otto Kentzler (Präsident), Dirk Palige (stellvertretender Generalsekretär); die Vizepräsidenten Heinrich Traublinger und Karl-Heinz Schneider.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Neues vom Siemersplatz

Meinem Newsletter hier lesen und abonnieren.
Meinem Newsletter hier lesen und abonnieren.