Rückrufaktion verschärft Impfchaos in Hamburg - CDU fordert Sondersitzung des Gesundheitsausschusses

Das seit Anfang September bestehende Chaos bei der Lieferung von Grippeimpfstoffen für Hamburg und Schleswig-Holstein hat sich dramatisch verschärft. Das bundesweit für die Bewertung und Zulassung von Impfstoffen zuständige Paul-Ehrlich-Institut (PEI) hat gestern die Freigabe zweier Grippeimpfstoffe des Herstellers Novartis „als Maßnahme der Risikovorsorge“ offiziell zurückgenommen, bereits ausgelieferte Chargen wurden von Novartis zurückgerufen.

Dazu erklärt Hjalmar Stemmann, gesundheitspolitischer Sprecher der CDU-Bürgerschaftsfraktion: „Es reicht: Erst vor zwei Wochen wurde das vorläufige Ende des Impfchaos verkündet, jetzt hat sich die Lage dramatisch zugespitzt. Offizielle und verlässliche Informationen gibt es nicht. Die Hamburgerinnen und Hamburg haben ein Recht darauf, über die aktuelle Situation und die Auswirkungen informiert zu werden. So wie bisher kann es nicht weitergehen. Wir fordern deshalb eine Sondersitzung des Gesundheitsausschusses der Bürgerschaft.

Es ist Aufgabe des SPD-Senats, die Hamburgerinnen und Hamburger zu informieren, wie sie sich aufgrund der aktuellen Ereignisse vor der Grippe schützen können.“

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Neues vom Siemersplatz

Meinem Newsletter hier lesen und abonnieren.
Meinem Newsletter hier lesen und abonnieren.