Hamburg braucht endlich ein Gewerbe- und Industrieflächenmanagement

Heute debattiert die Bürgerschaft auf Antrag der CDU-Fraktion über die Einrichtung eines strategischen Gewerbe- und Industrieflächenmanagements für die Metropolregion Hamburg. Der SPD-Senat hatte schon im Mai 2011 ein Gesamtkonzept angekündigt, um den Industrie- und Gewerbestandort zukunftsfähig zu machen. Auf diese Ankündigungen sind bislang keine Taten gefolgt, das ergab eine Große Anfrage der CDU-Bürgerschaftsfraktion. 

Dazu erklärt Karin Prien, wirtschaftspolitische Sprecherin der CDU-Bürgerschaftsfraktion: „Wir fordern den Senat auf, endlich ein Gewerbe- und Industrieflächenmanagement aufzubauen, damit der großen Nachfrage von Unternehmen, die sich in unserer Stadt ansiedeln möchten, entsprochen werden kann. Dabei muss die Metropolregion stärker in die Nutzung von gemeinsamen Industrie- und Gewerbeflächen einbezogen werden. Außerdem sollte endlich der große Wurf in Sachen Technologiepark gelingen und eine öffentlich zugängliche Gewerbeflächendatenbank angelegt werden, in der sowohl private als auch städtische Flächen erfasst werden, einschließlich der Flächenpotentiale und der aktuellen Nutzung. Auch beim Thema Gewerbehöfe und Internetinsel bleibt es bei Ankündigungen. Daneben muss der Senat dafür Sorge tragen, dass das kleinteilige Gewerbe in den Stadtteilen erhalten bleibt.

 

Dem Senat fehlt offenbar der Mut, weitsichtige und innovative Entscheidungen zu treffen, von denen Hamburger Unternehmen und Betriebe in der Metropolregion profitieren könnten. Gewerbe und Industrie dürfen nicht zum Verlierer der Wohnungsbauoffensive des Senats werden. Auch hier bestätigt sich: Olaf Scholz und die SPD verwalten nur, anstatt zu gestalten. Hamburg braucht aber couragierte Ideen, damit von hier wichtige Impulse in die gesamte Metropolregion ausgehen können. Hamburg hat alle Voraussetzungen, zu den führenden Metropolregionen Europas zu gehören. Wenn die SPD diese Chancen nicht nutzt, versündigt sie sich an der Zukunftsfähigkeit der Stadt.“

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Neues vom Siemersplatz

Meinem Newsletter hier lesen und abonnieren.
Meinem Newsletter hier lesen und abonnieren.