Ehrung für Deutschlands besten Handwerksnachwuchs aus Hamburg

Senatsempfang für Bundessieger im Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks

 

Sie stehen an der Spitze ihres Abschlussjahrganges in der Handwerksausbildung: die Bundessiegerinnen und Bundessieger im Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks 2012. Zum bundesweiten Leistungswettbewerb treten jedes Jahr die besten Jung-Gesellinnen und -Gesellen bis 25 Jahre aus allen Bundesländern an.

 

2012 waren es 859 Landessiegerinnen und Landessieger in 130 Wettbewerbsberufen. Davon erreichten bundesweit 116 den 1. Platz, 83 den 2. Platz und 55 den 3. Platz. Immerhin acht von ihnen kommen aus Hamburg, drei frisch geprüfte Gesellinnen und fünf Jung-Gesellen. Sie errangen fünf Goldmedaillen und drei Silbermedaillen.

 

Herausragend: Der Ausbildungsbetrieb Kliewe GmbH aus Hamburg-Niendorf stellt zum dritten Mal in Folge den 1. Bundessieger im nicht so bekannten Handwerk Behälter- und Apparatebauer, diesmal mit Kolja Festing.

Ebenfalls eher unbekannt dürfte sein, dass auch der Beruf der Kosmetikerin zum Handwerk gehört. Und ihr Handwerk versteht ganz besonders gut Marion Majewski aus dem Ausbildungsbetrieb Adam & Eve Beautylounge GmbH, die 1. Bundessiegerin wurde. Ihr gleich tat es Jan Schott der seine Ausbildung bei Michael Schmidt Metall-Gestaltung GmbH absolvierte. Er gewann zusätzlich den 1. Preis im Wettbewerb „Die gute Form im Handwerk – Handwerker gestalten“. Auch die Gesundheitshandwerke waren diesmal unter den Ausgezeichneten. Die beste Augenoptikerin wurde Tessa Wilken, die bei Fielmann AG & CO Bramfeld KG gelernt hat.

Eine ganz eigene Erfolgsgeschichte schreibt die Innung Sanitär Heizung Klempner. In den 17 Wettbewerben seit 1996 kamen nur viermal keine Bundessieger aus Hamburg. Seit 2008 steht immer ein Hamburger ganz oben. Aktuell erreichte der Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik Marc Vogel den Bundessieg. Sein Ausbildungsbetrieb ist GTH Gebäudetechnik Hamburg GmbH & Co. KG.

Darüber hinaus wurden 2. Bundessieger die Maßschneiderin Schwerpunkt Herren Johanna Michaels, Ausbildungsbetrieb Tom Reimer, der Segelmacher Julius Raithel, Ausbildungsbetrieb Clownsails Frank Schönfeldt sowie der Parkettleger Roman Sentler, der bei Adam & Sohn Parkett- und Fußbodenarbeiten GmbH sein Handwerk erlernt hat.

Ich freue mich sehr über und für diese acht jungen Gesellen. Sie zeigen die große Bandbreite an Ausbildungsmöglichkeiten im Handwerk. Die Ausbildung im eigenen Betrieb ist der beste Weg gegen den beginnenden Fachkräftemangel. Ein besonderer Dank geht aber auch an alle Ausbildungsbetriebe, auch die, deren Absolventen diesmal nicht Bundessieger geworden sind. Das Handwerk bildet deutlich über den eigenen Bedarf aus und bietet Leistungsstarken wie den eher etwas schwächeren gute Möglichkeiten für einen erfolgreichen Start in das Berufsleben.

Der Senator der Behörde für Schule und Berufsbildung, Ties Rabe, und der Präsident der Handwerkskammer Hamburg, Josef Katzer, ehrten den Top-Nachwuchs und seine Ausbilder im Rahmen eines Senatsempfanges im Bürgermeistersaal des Rathauses. Neben Urkunden gab es auch Sachpreise und Weiterbildungsstipendien.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Neues vom Siemersplatz

Meinem Newsletter hier lesen und abonnieren.
Meinem Newsletter hier lesen und abonnieren.