Veränderungen im Vorstand der Handwerkskammer - neuer Vizepräsident der Arbeitnehmer: Karl-Heinz Westphal  

Der Vorstand der Handwerkskammer Hamburg hat einen neuen Vizepräsidenten: Die Vollversammlung der Handwerkskammer wählte bei ihrer turnusgemäßen Sitzung am 27. März 2013 Karl-Heinz Westphal als Arbeitnehmervertreter in das Amt. Sein Vorgänger Thomas Bredow hatte sein Mandat aus beruflichen Gründen zum Jahresende niedergelegt.

 

"Ich habe sehr gerne mit Thomas Bredow zusammengearbeitet. Es war ein fruchtbarer Austausch auf hohem Niveau. Jetzt freue ich mich, diese Zusammenarbeit mit Karl-Heinz Westphal fortsetzen zu können und bin gespannt, welche Schwerpunkte Herr Westphal setzten wird", so der Vizepräsident der Arbeitgeber, Hjalmar Stemmann.

Thomas Bredow (48) gibt die ehrenamtliche Vorstandsarbeit aus beruflichen Gründen auf. Seit Jahresbeginn arbeitet der bisherige Dreher der Nordwig Maschinenbau GmbH Co. KG als Politischer Gewerkschaftssekretär bei der IG Metall Küste: „Ich bedaure es sehr, dass ich aus beruflichen und zeitlichen Gründen meine Tätigkeit als Vizepräsident nicht fortführen kann. Präsident Katzer sowie dem Vorstand und auch den Kammermitarbeiterinnen und -mitarbeitern danke ich sehr für die gute und ehrliche Zusammenarbeit. Herrn Westphal wünsche ich gutes Gelingen bei den anstehenden Aufgaben." Thomas Bredow gehört der Vollversammlung seit 1999 an, war seit 2009 Vizepräsident und wirkt seit 2004 im Ausschuss für Wirtschaft und EUPolitik mit. Handwerkskammerpräsident Josef Katzer dankte Bredow für seine sehr konstruktive Arbeit im Vorstand. Bredow wird der Vollversammlung weiter als einfaches Mitglied angehören.

Karl-Heinz Westphal (56), Elektroinstallateur bei der Paul Opländer Haustechnik, ist seit 2005 Mitglied der Vollversammlung: „Ich freue mich sehr, mich als Vizepräsident künftig noch intensiver für die Belange der Arbeitnehmer im Handwerk einsetzen zu können. Dennoch muss ich sagen: Dass wir Herrn Bredow mit seinem umsichtigen Wirken aus dem Vorstand verlieren, bedaure ich zutiefst."

 

Zu Westphals Schwerpunkten gehört die Ausbildungsförderung. Er erklärt: „Insbesondere lernschwache Jugendliche gilt es zu fördern. Oftmals sind hier große Potenziale zu erschließen. Wir brauchen den Nachwuchs im Handwerk. Um noch mehr junge Menschen für das Handwerk zu begeistern, müssen wir auch neue Wege gehen, beispielsweise darin, noch mehr Frauen für das Handwerk zu gewinnen."

Der Vorstand der Handwerkskammer besteht aus dem Präsidenten, zwei Vizepräsidenten und drei weiteren Mitgliedern. Die Vizepräsidenten sind je ein Arbeitgeber- und ein Arbeitnehmervertreter. Die drei einfachen Vorstandsmitglieder bilden zwei Vertreter der selbstständigen Gewerbetreibenden und ein Arbeitnehmervertreter.

Die Vollversammlung ist das Parlament des selbstverwalteten Hamburger Handwerks. Die inklusive Vorstand 39 Mitglieder werden für die Dauer von fünf Jahren gewählt. Zwei Drittel von ihnen sind Arbeitgebervertreter, ein Drittel Arbeitnehmervertreter.

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Neues vom Siemersplatz

Meinem Newsletter hier lesen und abonnieren.
Meinem Newsletter hier lesen und abonnieren.