Auch in Hamburg die digitale Vernetzung der industriellen Produktionsprozesse fördern

 

Selbststeuernde Produktionsprozesse, beispielsweise durch Cyber-Physical Systems, können zu einem Produktionsschub von bis zu 30 Prozent führen. Die Bundesregierung fördert daher im Rahmen ihrer Hightech-Strategie auch die „Industrie 4.0“. Die CDU fordert in einem Antrag die Chancen und Potentiale der Vernetzung des Maschinen- und Anlagenbaus mit IT-Anwendungen auch für die Wirtschaft in Hamburg zu nutzen und auszubauen.

Dazu erklärt Hjalmar Stemmann MdHBwirtschaftspolitischer Sprecher der CDU Bürgerschaftsfraktion und MIT-Landesvorsitzender:

 

"Nur wenn wir in Hamburg auch technologisch spitze sind, können unsere Unternehmen im internationalen Wettbewerb bestehen und Arbeitsplätze schaffen. Dabei darf es keine Denkverbote geben, sondern in jedem Fall eine intensive Chancen- und Risikoabschätzung.

 

Traditionelle Keimzelle für Innovationen ist das mittelständisch geprägte Handwerk. Wir wollen daher die Innovationsfähigkeit des Mittelstandes gezielt fördern, weil kleine und mittelständische Unternehmen selten über eigene Forschungs- und Entwicklungskapazitäten verfügen. Sie sind auf eine hochmoderne und effiziente öffentliche Forschungsinfrastruktur angewiesen.

 

Wir fordern daher, Forschungsinitiativen im Bereich der ‘Industrie 4.0′ zu unterstützen. Der wechselseitige Austausch zwischen Wissenschaft und Wirtschaft muss weiter vorangetrieben werden."

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Neues vom Siemersplatz

Meinem Newsletter hier lesen und abonnieren.
Meinem Newsletter hier lesen und abonnieren.