Volles Haus bei Tagung zu alternativen Energiesystemen

 

Die Veranstaltungsreihe „housewarming“ hat sich unter Experten in den vergangenen beiden Jahren etabliert. Zum dritten Event am heutigen Freitag kamen über 140 Teilnehmer, um sich über die neuesten Trends der Heizungstechnik zu informieren und somit die Wärmeversorgung der Zukunft näher kennenzulernen – die Veranstalter meldeten somit ein volles Haus im Elbcampus in Hamburg-Harburg.

Eine große Herausforderung auf dem Gebiet der alternativen Energiesysteme ist das Spannungsfeld zwischen Autarkiestreben und Wirtschaftlichkeit, das bei der Veranstaltung diskutiert wurde. Zudem wurden clevere Erzeugungs- und Speichertechnologien den Besuchern vorgestellt. Als Referenten gaben hochrangige Vertreter aus Wirtschaft und Forschung Einblicke in die Themen der Zukunft. So erläuterte Professor Arthkamp von der Technischen Hochschule des Mittelstands in Pulheim die Bandbreite innovativer Energieversorgung im Haus. Den Entwicklungsstand von Mikro-KWK zwischen Tokio, Hongkong und Berlin wurde von Christian Lorenz, Projektleiter von Callux, geschildert. Viele Techniken sind heute schon am Markt verfügbar und über Förderungen wirtschaftlich umsetzbar. Ein weiterer Schwerpunkt war ein Faktencheck zu stromerzeugenden Heizungen. Erstmals konnten hierfür Experten von drei Herstellern zusammengebracht werden, die sich den Fragen der Gäste stellten.

 

Veranstalter der „housewarming2014“ war das Zentrum für Energie-, Wasser- und Umwelttechnik (ZEWU) in enger Zusammenarbeit mit der E.ON Hanse-Gruppe. Hjalmar Stemmann, Vizepräsident der Handwerkskammer Hamburg: „Architekten, Planer und Handwerker erhalten einen vertieften Einblick aus erster Hand für ökologisch sinnvolle und zugleich bezahlbare Energiesysteme.“ Schließlich schreibe die Energieeinsparverordnung (EnEV) vor, alternative Energiesysteme mit zu berücksichtigen.

 

Die E.ON Hanse-Gruppe hat die „housewarming2014“ gerne unterstützt: „Als Gas- und Nahwärmenetzbetreiber in Hamburg haben wir großes Interesse an der Erreichung der gesetzten Klimaziele der Stadt Hamburg“, sagte Udo Bottländer, Personalvorstand der E.ON Hanse AG. „Fachleute und Interessierte erhalten auf der Veranstaltung jedes Jahr wertvolle Impulse“, so Bottländer weiter. Die „housewarming2014“ ist ein erfolgreicher Baustein im Engagement des Unternehmens für die CO2-Einsparung in der Stadt Hamburg und der Kompetenzvermittlung an das Fachhandwerk.

 

„Der Erfolg in diesem Jahr hat uns gezeigt, wie wichtig die Diskussion dieser Zukunftsthemen ist. Noch nie zuvor hatten wir so viele Teilnehmer – das bestätigt uns darin, die ,housewarming‘ auch im nächsten Jahr wieder durchzuführen“, so Dr. Kai Hünemörder, Leiter des ZEWU im Elbcampus.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Neues vom Siemersplatz

Meinem Newsletter hier lesen und abonnieren.
Meinem Newsletter hier lesen und abonnieren.