Hamburg verliert den Anschluss an die digitale Szene

 

Hamburg stellt den Startups aus der digitalen Szene nur 3 Millionen Euro zur Verfügung, das sind lediglich 10 Prozent der Unterstützung, die München mit 30 Millionen Euro gibt. Damit liegt Hamburg weit abgeschlagen im Mittelfeld, selbst hinter Halle.

Dazu erklärt der wirtschaftspolitische Sprecher der CDU-Bürgerschaftsfraktion, Hjalmar Stemmann:

 

"Die Ausrichtung eines nationalen IT-Gipfels ist schön für das Stadtmarketing Hamburgs. Es führt aber nicht zu mehr Unternehmensgründungen in Hamburg. Der gestrige Auftakt des IT-Gipfels entlarvt die reine Ankündigungspolitik des SPD-Senats. Wer zu den innovativsten Städten gehören will, muss investieren. Wir fordern die Wiederbelebung der zu CDU-Zeiten erfolgreich eingeführten Innovationsallianz mit dem Ziel, Studenten und Doktoranden der Naturwissenschaften, die eine gute Produkt- oder Verfahrensidee haben, mit Absolventen betriebswirtschaftlicher Fächer in Kontakt zu bringen. Dazu braucht es dann noch Gründerzentren, wo man mal etwas ausprobieren kann. Vor der Ernte steht die Aussaat, das scheint der Senat zu vergessen."

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Neues vom Siemersplatz

Meinem Newsletter hier lesen und abonnieren.
Meinem Newsletter hier lesen und abonnieren.